Biographie

Michael Bártek, Organist, Cembalist und Chorleiter, ist Preisträger des Internationalen Orgelwettbewerbs César Francks in Haarlem 2010 (1. Preis, Publikumspreis), des Internationalen Orgelwettbewerbs Alexander Goedicke in Moskau 2011 (3. Preis) und des Wettbewerbs für junge Organisten in Opava 2002 (3. Preis).

Michael Bártek ist 1984 in Brno (Brünn) geboren. Ab seinem siebten Jahr spielt er Klavier und ab seinem vierzehnten Jahr Orgel (bei Marie Karasová). Von 2000 bis 2005 studiert er Orgel am Konservatorium von Brünn bei Zdeněk Nováček und Petr Kolař, und von 2005 bis 2009 an der Janáček-Akademie für Musik und Darstellende Kunst in Brno bei Věra Heřmanová und Pavel Černý. Nach dem Bachelor-Abschluss in Brno (2009) führt er seine Studien für Orgel bei Christophe Mantoux une Aude Heurtematte bis 2012 in Strassburg weiter, wo er „Master Professionnel” an der HEAR (Haute École des Arts du Rhin) erhält. Am Conservatoire de Strasbourg studiert Michael Bártek auch Cembalo bei Aline Zylberajch (Diplôme d’études musicales 2012). Er erhält auch 2013 das Orgeldiplom (Diplôme de Spécialisation). In Strassburg profitiert Michael Bártek auch vom Unterricht von Martin Gester (Barock Orgelspiel) und von Francis Jacob (Generalbass).

2013 schliesst Michael Bártek auch seinen tschechischen Master an der Akademie der musischen Künste in Prag ab (Orgelklasse P. Černý).

Von 2014 bis 2017 ist Michael Bártek Schüler an der Hochschule für Musik in München, wo er seinen Master in der historischen Aufführungspraxis abschliess (Orgelklasse Bernhard Haas). In München praktiziert er auch Generalbass und Kammermusik mit Michael Eberth.

Als Konzertorganist tritt Michael Bártek regelmässig in Europa auf. Er erscheint zum Beispiel in der Kathedrale von Chartres, im St.-Veits-Dom in Prag, in der Nikolaikirche in Leipzig, im Strassburger Münster, in Toulouse, Rennes, Brno, Szeged, Luxembourg und anderen Orten in Europa. Michael Bártek liebt auch die Begleitung und Kammermusik. Mit Chören und Solisten hat er immer verschiedene Projekte. Das Repertoire von Michael Bártek ist breit, von Alte Musik bis zur zeitgenössischen. Er vermeidet weder Volksmusik, noch Jazz.

Seine Leidenschaft ist auch Unterrichten, am Anfang als Klavierlehrer in Tschechien, und von 2010 bis 2016 als Professor an der Protestantischen Orgelschule in Strassburg.

Als liturgischer Organist war Michael Bártek im Konsistorium Robertsau – St. Matthias in Strassburg bis 2017 tätig und seitdem ist er als Organist an der reformierten Kirche Kantons Zürich angestellt. An der Zürcher Hochschule der Künste studiert er parallel Master Kirchenmusik, Chorleitung (Markus Utz) und Orgelpädagogik (Stefan Schättin). Die Chorleitung interessiert Michael immer mehr.

Michael Bártek lebt seit 2017 in Zürich.